Sur cette page vous découvrirez les différents Greeters de la Vallé de Munster.
Tous passionnés et très intéressants, ils vous feront découvrir des merveilles pour un séjour inoubliable. Vite, prenez contact avec l'un deux et programmez votre sortie !

□ LES GREETERS DE LA VALLÉE DE MUNSTER □

Philippe HECK

"Ein lebenswichtiges Bedürfnis zu handeln, zu teilen ..." Kommunikation ist für diesen 66-jährigen Rentner eine Selbstverständlichkeit, gemütlich und schnörkellos. Philippe Heck ließ sich vor vier Jahren mit seiner Frau auf dem Weg nach Stosswihr im "blauen Haus, das sich gegen den Hügel lehnt" nieder, als Maxime Leforestier mit Talent singt.

"Ich habe ein bisschen von allem als Beruf gemacht, aber ich habe mit einer Rheinschifffahrtskappe angefangen", lacht Philippe, der fortfährt, "aber mit meiner Frau haben wir 25 Jahre lang ein Restaurant in Wolfgantzen in der Nähe des Rheins geführt. Und fünf Jahre in Colmar. Es war ein bisschen Glück, das mich hierher gebracht hat ". "Warum ein Begrüßer im Tal werden"? "Ich liebe die Natur, ich liebe Menschen und Kontakt. Deshalb habe ich auch zwei Gästezimmer, die ich je nach Fall für Spaziergänge in der Umgebung oder sogar für Bikerausflüge im Massiv mit meinem 1250 ccm Suzuki Bandit anbiete!

Ich habe mir die Broschüre Nr. 2 der Wanderwege des Club Vosgien gekauft, die von nun an mein Vademecum sein wird. “ Sobald er in Stosswihr ankam, meldete er sich beim Rathaus an und trat dabei dem Dorffestkomitee bei, wo er Mitglied der Exekutive wurde! Er ist so Philippe Heck. Ein lebenswichtiges Bedürfnis, zu handeln und mit seinen Zeitgenossen zu teilen. Also stark, dass Touristen ihn anrufen!

Michel MICLO

Sie müssen den Stolz von Michel Miclo, 66, Manager des Skigebiets Schnepfenried, sehen, wenn er Sie durch das "Allerheiligste" des Resorts, die Garage für Pistenfahrzeuge und andere Schneemobile führt. Voluble, er ist der Hüter des Tempels, dem es aus Mut, Willen und Sturheit gelungen ist, "Schnepf", wo in der Vergangenheit klimatische Gefahren ein ständiges Problem waren, "Pep" zurückzugeben. Dank der Hilfe des Ministeriums, der Gemeinsamen Union für die Entwicklung von Berggebieten im Münstertal, können wir dank massiver Investitionen - Schneekanonen und moderner Ausrüstung - jetzt mit mindestens korrekten Wintersaisonen rechnen, egal was passiert. Als Landwirt in seinen frühen Tagen weiß er viel über die Natur der Vogesen. Als Fahrer von Lastkraftwagen und Reisebussen konnte er seine Leidenschaft für die Mechanik mit der der 13 Skipisten und fünf Lifte im Winter verbinden, die jetzt beneidenswert besucht werden. Er ist der Manager des Resorts, unterstützt von seiner Frau und seiner Tochter Sandrine, den drei „Säulen“ im Sommer, deren Zahl im Winter auf etwa dreißig steigt! Aber keine Rhetorik: Er freut sich, wenn er mit… Leidenschaft seine Station für Sie sezieren kann! (www.leschnepf.com)

Sprache: Französisch-Deutsch

Anne THIEBOLD

Anne Thiebold hat in ihrem Thebaid auf den Höhen von Münster einen Sitz in der ersten Reihe, um die Ruhe des nahe gelegenen Waldes zu genießen, in dem ihre drei „Parson-Russels“ Dakah, Fargo und Fiesta in völliger Freiheit herumtollen und die Könige sind! Das Sprichwort „Wer Tiere liebt, liebt Menschen“ trifft perfekt auf Anne zu, Gastronomenin bei Wasen in Münster, die sich mit Gastfreundschaft auskennt. Sie freut sich schon darauf, zukünftigen Besuchern das Tal zu zeigen. Anne Thiebold braucht jeden Tag ein oder zwei Stunden, um in Begleitung ihrer drei widerspenstigen, aber gehorsamen Begleiterinnen "ihren Kopf frei zu bekommen". Sie weiß viel über Hunde und nimmt ihre eigenen regelmäßig mit zu Beweglichkeitswettbewerben! Wenn es notwendig ist, von Leidenschaft zu sprechen, ist es in der Tat der Fall, aber Anne Thiebold wird in der Rolle einer Begrüßerin von unschätzbarem Wert sein: Sie kennt so viele Wege, Pfade, Orte im ganzen Tal, dass sie wissen wird, wie man wen auch immer führt ist. will, je nach verfügbarheit natürlich.

Sprache: Französisch - Deutsch

Denis MONHARDT

Denis Monhardt ist seit 1974 Geschichtslehrer an der Kirschleger High School in Münster und nimmt seine Schüler jedes Jahr so ​​oft wie möglich mit auf Entdeckungsreisen und natürlich historischer Natur in ganz Europa. Er überlagert Kappen, die so unterschiedlich wie unterschiedlich sind. Bedenken Sie: 1975 wurde er Inhaber der Orgel "Mülheim" der 1984/1985 wiederaufgebauten evangelischen Kirche von Münster. Denis Monhardt, Präsident der Association des Amis des Orgues, ist auch der Ursprung von Konzerten im Rahmen von Kirche und Tourismus im Juli und August. In einem ganz anderen Gebiet, einem Fischer vor dem Herrn, ist er Vertreter des Verbandes für Fischerei und Fischzucht des Petite Vallée de la Fecht und Sekretär des Verbandes der Verbände für Fischerei und Fischzucht des Haut-Rhin. Es ist noch nicht vorbei: Er singt auch im Union chorale de Soultzeren, ist Vorstandsmitglied der Pfarrkirche, des Skiclubs und liebt mit seiner Frau das Wandern in den Bergen, natürlich auch in den Tälern Münsters und vor allem in den Alpen sowie Fernreisen in Afrika oder anderswo. "Ich mag es, Leute zu treffen", sagte er mit einem Lächeln, was betont werden muss, ist die Haupttugend, ein Begrüßer zu sein. Denis Monhardt ist ohne Zweifel!

Pierre MEYER

Seit 1998 übernimmt er von seinem Vater die Leitung des Campingplatzes „Route verte“ in Wihr-au-Val, wenige Kilometer von Münster entfernt. Ein „menschengroßer“ Campingplatz mit 55 Orten, an denen sich Touristen wie zu Hause fühlen. Für seine Gäste organisiert es jeden Sommer, sonntagabends im Juli und August, Führungen durch das Dorf und ist unübertroffen, wenn es darum geht, über den Fortschritt und die Entwicklung der Schule zu berichten. Außerdem wird Pierre, die elsässische Landessprache, mit Pierre keine Geheimnisse mehr für Sie haben! Unterstützt von Überresten dieser Zeit, die in ganz Wihr-au-Val verstreut sind. Pierre Meyer ist ins Spiel gekommen und zögert nicht, noch eingehender zu recherchieren, um seine Worte zu konkretisieren. Als Präsident des Foyer Saint Sébastien im Dorf ist er auch auf dem neuesten Stand der Zeitgeschichte, was es ihm ermöglicht, seine Zuhörer mit Anekdoten zu begeistern.

Gabrielle HAUMESSER

Gabrielle, eine ausgewachsene Münsterin, war vor langer Zeit nach Australien ausgewandert, genauer gesagt in Paddington bei Sydney, wo sie ihre Talente als Journalistin am Mikrofon des Senders "Eastradio" ausübt.
Elle seit vielen Jahren förderte unter anderem das Elsass und bedauert noch heute, dass sich der Gattungsname Münster auf viele Städte auf dem Planeten bezieht, mit Ausnahme von Münster im Elsass. Sie sagt es unverblümt: Münster im Elsass ist den englischsprachigen Menschen nicht bekannt. Alle sechs Monate nach Münster zurückkehren, abwechselnd mit seiner Schwester Yolande, ist dies seine garantierte frische Luft. Gabrielle Haumesser freut sich bereits, Touristen treffen zu können, um sie neben dem Charme des Tals, der Gastronomie, der Museen und der Kunst, die es überall in der nahen Region gibt, entdecken zu lassen. Sie betont nebenbei, dass Touristen nur Dienstleister (Hoteliers, Gastronomen usw.) treffen, aber selten Einheimische. Sie zögert daher nicht, die Initiative des Munster Valley Tourist Office zu begrüßen, eine Kette von Begrüßern zu schaffen, an die sie sich begeistert hält!

Sprache: Französisch - Englisch - Deutsch

Jeannette SCHICKEL

Jeannette Schickels Lächeln hat etwas Ansteckendes! Als Kind half sie ihren Eltern, die das Inn-Bistro in Eschbach-au-Val betrieben. Gastfreundschaft ist für sie eine Selbstverständlichkeit. Bereits beruflich wechselte sie von einer Buchhalterin zu einer Kindergärtnerin, bevor sie sich um ihre beiden Kinder und alle in der Nachbarschaft kümmerte. Seine großartige Arbeit, seine Leidenschaft ist nicht nur Teil aller Vereine im Dorf, sondern auch die Weitergabe des elsässischen Dialekts. Deshalb unterrichtet sie seit zwölf Jahren Kinder im Elsass und seit neun Jahren Erwachsene im Erwachsenenalter! Mit Erfolg sollte es betont werden? Sein hübsches "Zuhause" ermöglicht es ihm, den nahe gelegenen Berg zu erobern. Jeannette, die jeder umgangssprachlich "Jeannala" nennt, kümmert sich um eine nahe gelegene Unterkunft, deren Bewohner eine einzigartige Chance haben: Sie werden Freunde, denen sie die unzähligen Reize des Tals und des Elsass entdecken lässt, wie könnte es anders sein. Mit einem aufmerksamen und hieratischen Beobachter die Katze des Hauses!

Eric BABILON

Eric Babilon, der für mehrere Abteilungen im Osten eines Wartungsunternehmens verantwortlich ist, weiß, was es heißt, "die Meilen zu schlagen". Um sein Gehirn und seine Bronchien zu lüften, steigt er, sobald er wieder in Münster ist, die Kämme hinauf, um "seine" Gämse zu sehen! Meistens versucht er bei der Annäherung mit seiner Kamera, diese Huftiere in ihrem geringsten Ausdruck einzufangen. Angesichts der großformatigen Drucke dieser liebenswerten Tiere, die er auf bevorstehenden Ausstellungen mit möglichst vielen Menschen teilen möchte, fehlt das Ergebnis nicht. Aber natürlich auch "in vivo", indem man Touristen mitnimmt. Aber shhh, besonders leise! Eine andere Leidenschaft, die der Geschichte mit einem großen H. Ursprünglich aus Niederbronn-les-Bains im Bas-Rhin stammend, hatte er genügend Zeit, um seine historischen Klassiker mit natürlich Froeschwiller zu kultivieren, wo die Schlacht von Reichshoffen stattfand oder die Festungen von die Maginot-Linie in der Nähe. Eric Babilon, der Ururenkel eines Soldaten aus den Napoleonischen Kriegen, kennt wie seine Westentasche auch die Stätten von Le Linge und den Reichackerkopf, die er vorbeifahrenden Touristen jederzeit vorstellen kann. Aus diesem Grund entschloss er sich begeistert, sich auf den Geist des Teilens und des Treffens mit interessierten und interessanten Menschen einzulassen, als er entdeckte, dass das Tourismusbüro von Munster Valley ein Team von Greetern zusammengestellt hatte.

Pierre DISCHINGER

Möchten Sie Münster hautnah erleben? Pierre Dischinger ist dafür ideal! Denken Sie darüber nach, er ist seit 1998 im Gemeinderat und übernahm 2008 den Vorsitz des Bürgermeisters. Man könnte ihn nach dem berühmten Slogan als „ruhige Kraft“ qualifizieren, da es wahr ist, dass seine Ruhe etwas Ruhiges hat! Er hat einen Master-Abschluss in Metzgerei und Feinkost und betreibt seinen Handel mit lokalen Produkten nur wenige Meter von seiner Tätigkeit als Bürgermeister entfernt. Dies hindert ihn nicht daran, ruhige Strände zu reservieren, um sie nach oder vor arbeitsreichen Tagen zu lösen. Er weiß, wie viel Umwelt er hat, und es ist ihm gelungen, die Landschaftsgestaltung der Stadt, die keine Herbizide oder Pestizide mehr verwendet, zu verändern. Und wenn er sich frei nimmt, ist es Rucksackreisestil mit seiner Frau Heidi. Er kennt die Stadt Münster in- und auswendig und kann jedem erklären, wie er und sein Team Münster zum Nugget im Tal machen und die Menschen dazu bringen wollen, es zu entdecken. Es gibt noch viel zu tun, aber es geht voran, sagt er mit einem Lächeln und verspricht sogar, den Interessierten das Rathaus „vom Keller auf den Dachboden“ zu zeigen!

Sprache: Französisch - Deutsch

Albert HEINRICH

Der frühere Gendarm, den er von Beruf hatte, reiste mit verschiedenen Aufgaben nach Neukaledonien und Polynesien, um seine Karriere als Brigadekommandeur in Münster zu beenden. Eine Rückkehr zu seinen Wurzeln für Albert Heinrich, der sich leidenschaftlich für das Münstertal interessiert, das er unter Annahme seines Chauvinismus als "das schönste Tal der Welt" bezeichnet. Aber derjenige, der im Moment wie Ho Chi Minh aussieht, wurde 2005 Präsident des Abschnitts des Münstertals des Club Vosgien, an der Spitze von mehr als 500 Mitgliedern und 365 km markierten und gepflegten Wegen! Albert Heinrich war von allen Gesprächen berührt und nahm 2007 eine 2300 km lange Münster-Kompostela zu Fuß, 2011 eine 1500 km lange Malaga-Hendaye. Seit über einem Jahr ist er auch Führer im Albert-Schweitzer-Museum, dessen Bewunderer er ist. Es ist auch offensichtlich, Begrüßer zu werden, da er derjenige ist, der es sagt: "Ich liebe Menschen". Es ist wahr, dass er sich, geimpft vom öffentlichen Dienst, durch seine verschiedenen Verpflichtungen immer im Dienst der Öffentlichkeit fühlt und gerne darauf hinweist, dass sein üblicher Name auf Tahiti "tuakoifenua" ist, was "l'man, der von kommt" bedeutet fern '. Und in Münster ist es sehr nah!

Nicolas GUHRING

Nicolas Guhring, der eine Leidenschaft für Autos hat, bot sich sogar den Luxus an, eine These über die Bugatti-Welt zu schreiben, die er auswendig kann. Dieser reine Münsteraner hat viele andere Saiten am Bug. Die Geschichte ist auch seine Domäne, insbesondere die des 1. Weltkrieges im Tal. Deshalb kann er Interessenten an den Orten vorstellen, die in der Zeit von 1914 bis 1918 das Tal und die Kämme der Vogesen durch die erbitterten Kämpfe von Linge, Schratzmaennele und anderen Sattelkopffs tief geprägt haben. Für die „Schüler“ von Doktor Schweitzer ist Nicolas Guhring ein Spezialist. Er war sogar zwei Jahre lang Archivar im Haus von Dr. Schweitzer in Gunsbach, das heißt! Er hat aber auch ein tiefes Wissen über die landwirtschaftliche Welt, insbesondere über die Marcaires, die mit ihrer Kuhherde in den berühmten Bauernhöfen zu den Stoppeln auswandern. Schließlich ist ihm die Geschichte der Textilien im Tal, die eng mit der Hartmann-Dynastie verbunden ist, vertraut und wird bei Bedarf alle aufklären.

Sprache: Französisch-Deutsch

Lili HOURTOULLE

Noch ein reiner Saft aus Münster! Lili Hourtoulle kennt die Geschichte der Familie Hartmann und ihrer Fabriken in- und auswendig. Und das aus gutem Grund. Sie arbeitete dort ab dem 14. Lebensjahr und das 27 Jahre lang.
Touche à tout - sie sagt es -, Lili war Teil des ersten Entlassungswagens, der es ihr schließlich ermöglichte, Verwaltungsleiterin zu werden von der Firma ELAG mit Sitz in Münster (Schweizer Firma für Spezialverpackungen) bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2007. Warum Begrüßerin werden?
Lili, die gerne reist, fand eines Tages in Venedig einen charmanten alten Mann, der sie mit unverhohlener Freude zeigte die Ecken und Winkel der Stadt, während sie in einer Gruppe nur die auferlegten Sehenswürdigkeiten gesehen hätte. Dies war der Grund, warum sie sich entschied, den Sprung nach Münster zu wagen, um Teil des Greeter-Teams zu werden! Sie, die im Elm-Distrikt aufgewachsen ist, liebt es auch, Münster abseits der ausgetretenen Pfade zu zeigen, und da sie Sekretärin der Amicale der Feuerwehr Münster ist, schließt sie es nicht aus, als Führerin im Zentrum zu dienen. Lokale Hilfe für Feuerwehrleute von woanders.

Sprache: Französisch-Deutsch

Horaires d'ouverture de l'office de tourisme

Novembre & décembre et de janvier à mars : 

Lundi à vendredi : 10h - 12h et 14h - 17h
Samedi : 10h - 12h et 14h - 16h

En avril, mai, juin, septembre et octobre : 9h30 - 12h30 et 14h - 18h
Samedi : 10h - 12h et 14h - 16h

En Juillet et août : 
Lundi à vendredi : 9h - 12h30 et 13h30 - 18h30
Samedi : 9h - 12h30 et 13h30 - 18h et dimanche 9h - 13h


Office de Tourisme de la Vallée de Munster 2021
 Mentions légales - Extranet - Espace Pro