Developpe par Vallee de Munster
fromage de munster

Der Münsterkäse

Der Munsterkäse ist ein Weichkäse mit gewaschener Rinde, der bereits seit dem 7. Jahrhundert hergestellt wird und auf die Mönche der Sankt-Gregorius-Abtei zurückgeht.
Zur damaligen Zeit diente die Käseherstellung vor allem dazu, die Milch haltbar zu machen.
Im Munstertal wird dieser typische Käse mit seinem kräftigen Geschmack noch immer von Hand hergestellt. Seit 1969 steht seine Herstellung unter dem Schutz der kontrollierten Herkunftsbezeichnung (AOC).

Am besten schmeckt Munsterkäse von Mai bis Oktober.

Bibalakas (oder Bibalaskas)

Der bibalakas (oder bibalaskas)s
Bibalakas wird aus zerdrücktem Frischkäse (frisch hergestellt oder vom Vortag, aber noch nicht gereift) zubereitet und mit Crème fraîche, feingeschnittenen Zwiebeln, Salz und Pfeffer verfeinert. Zu Pellkartoffeln ergibt Bibalaskas ein leckeres traditionelles Gericht.

Wie schmeckt Munsterkäse am besten ?

Üblicherweise wird Munsterkäse einfach mit einem Stück Brot gegessen. Manche streuen gerne noch ein wenig Kümmel darüber.  Zu Bratkartoffeln oder Pellkartoffeln und einem frischen grünen Salat wird Munsterkäse aber auch zu einer herzhaften Mahlzeit.

Natürlich kann man Munsterkäse noch auf viele andere Arten genießen, zum Beispiel als „Tartiflette au Munster”, einem mit Munsterkäse gratinierten Kartoffelauflauf.

Am besten entfaltet der Käse seinen Geschmack zu einem elsässischen Wein, einem Tokay Pinot Gris oder Gewürztraminer.

Zum Nachtisch wird in vielen Berggasthöfen Siesskas serviert, eine Süßspeise aus frischem Quark mit Crème fraîche, Zucker und einem Schuss Kirschwasser.

Wie wird der Käse hergestellt?

Wir wollen Ihnen gerne verraten, wie der würzige Munsterkäse von den rund vierzig Bauern im Munstertal hergestellt wird.

Für 1 Pfund Munsterkäse braucht man im Durchschnitt 5 Liter Milch.
Wie wird der Käse hergestellt?
Traditionsgemäß findet die Käsebereitung morgens statt. Die frisch gemolkene Milch wird mit entrahmter Milch vom Vortag vermischt. Die auf 32 °C erhitzte Milch wird in einen großen gehämmerten Kupferkessel gegeben, anschließend erfolgt die Zugabe von Lab. Nach einer Stunde kann der Dickete mit der Käseharfe geschnitten werden. Die Molke wird abgegossen und der Bruch in Formen gefüllt. Nun müssen die Käselaibe gesalzen und mehrmals gewendet werden, bevor sie in den Reifekeller kommen.

Drei Wochen lang werden die Käselaibe alle zwei Tage mit Rotschmierkulturen abgerieben, bis sich die typische orangefarbene Rinde bildet, die dem Käse sein kräftiges Aroma verleiht.

Bruderschaft der Käsekenner – La Confrérie du Taste Fromage

In dieser Bruderschaft, der Confrérie du Taste Fromage, finden sich Käseliebhaber zusammen – und insbesondere Liebhaber des Munsterkäses.

Die 1987 gegründete Bruderschaft zählt heute rund 450 Mitglieder.  Ihre Tracht ähnelt den Mönchskutten der früheren Benediktinerabtei in Munster.

Als Erkennungszeichen tragen sie eine Bronzemedaille, in deren Mitte das Wappen von Munster dargestellt ist. Die 15 Gemeindewappen des Kantons Munster bilden den Rahmen.

Die Bruderschaft Saint Gregoire (des Heiligen Gregorius)– Käsekenner des Münstertales